Google verkauft Motorola an Lenovo

Google verkauft Motorola an Lenovo
Google verkauft Motorola an Lenovo

Das kam überraschend. So eben wurde bekannt, dass Google das im Jahr 2012 für 12,5 Mrd. Dollar erworbene Motorola (genauer: die Handysparte Motorola Mobility) für 3 Mrd. Dollar an Lenovo verkauft.

Die im August 2011 verkündete Übernahme von Motorola durch Google selbst wurde im Mai 2012 abgeschlossen. Erst seit 2013 tritt Motorola Mobility ausschließlich unter dem Markennamen Motorola – a Google Company auf. Laut der veröffentlichten Mitteilung vom Google-CEO Larry Page wurde seit der Übernahme versucht, die Produkte auf wenige aber dafür bessere Smartphones zu beschränken. Dies sei gut gelungen – mit den Telefonen Moto G und Moto X wären zwei tolle Smartphones auf den Markt gekommen und für das Jahr 2014 sei ein ebenso gutes Lineup zu erwarten.

Google und die Patente von Motorola

Laut der Pressemitteilung erhält Lenovo nur den Markennamen Motorola und nur rund 2.000 Patente. Der Rest bleibt Eigentum von Google.  Es erscheint fast so, als wäre es Google nur um die Patente von Motorola gegangen. So soll Motorola über eine in der Handysparte einmalige Patent-Schatztruhe verfügt haben. Laut einem Artikel von Teltarif hatte der Motorola CEO Sanjay Jha im Jahr 2011 von 17.000 erteilten Patente und 7000 Patentanträgen gesprochen. Damit würde Lenovo mit 2000 Patenten nur einen Bruchteil der Patente von Google erhalten.

Zu Patenten äußert sich Google auch selbst in der Pressemitteilung: Die Patente von Motorola hätten geholfen, die Situation für Androidpartner und -nutzer fairer zu gestalten. Larry Page schreibt außerdem, dass sich Google aus dem umkämpften Smartphonemarkt heraushalten und sich eher auf den Markt der tragbaren Geräte und Haushaltsgeräte (siehe die Übernahme von Nest Mitte Januar).

Wie bewertet ihr den Verkauf? Was denkt ihr, wie es mit Motorola weitergeht? Wie wird es für Google auf dem Smartphonemarkt weitergehen?

Kommentar verfassen